Wanderpapas Episoden zwischen Buchdeckeln

Zwei Jahre gehe es, bis ein Buch veröffentlicht werde, sagte mir einst eine Freundin. Nicht so bei mir, dachte ich, als ich die Idee des Wanderpapa-Buchs hatte. In einer Woche – mehr als zwei Jahre später – erscheint es nun, mein Buch. Es sind zwei Jahre voller Vorfreude geworden.

((le livre de Papa Rando parait aussi en Français))

Nein, „Wanderpapa – Familiengeschichten vom Wanderweg“ ist kein klassischer Wanderführer, es ist ein Lesebuch. Wandervorschläge gibt es natürlich schon, aber man findet sie auf unserer Website. Auf Papier erzähle ich von drei Jahren Leidensdruck und Vaterglück beim Wandern. Begonnen hat das Ganze vor einigen Jahren, als sich die Zauberfee am Fusse des Brienzer Rothorns zu Boden warf und streikte. Später kletterte der Zwergenkönig nahe Krauchthal auf riesigen Felsbrocken rum und ich musste mich zwingen, ihm volles Vertrauen zu schenken. Im November dann, an einem sonnigen Tag, über der Nebelgrenze und auf dem Weg auf den Teysachaux, klagte der kleine Lichterprinz aus der Rucksacktrage immer wieder, er müsse mal, wollte dies aber um jeden Preis nicht in der Natur tun. Ich gab nach und beschloss, den Gipfel auszulassen und stattdessen ein WC anzusteuern. Dort angekommen, musste er gar nicht mehr, er schlief seelenruhig im Rucksack.

Ein erster Einblick ins Buch. Rechts oben auf der Illustration wäre eben der Teysachaux.

Spannend, nicht anstrengend

Es sind diese Momente, die das Wandern mit Kindern einzigartig machen. Im Moment ärgere ich mich vielleicht, weil mein Plan nicht aufgeht, meine Bedürfnisse vermeintlich zu kurz kommen. Ich habe gelernt, in diesen Momenten ruhig zu bleiben und flexibel zu reagieren. Denn meistens gibt es noch einen Plan B oder gar C, und die sind genauso gut, auch wenn es in diesem Moment nicht danach aussieht. Wichtig ist, in diesen Momenten mit den Kindern auf Augenhöhe zu gehen und hinzuhören, was ist. Oft haben die Widerstände gar nichts mit dem Wandern zu tun und sie können relativ einfach gelöst werden. Manchmal reicht es auch schon, ihnen einfach Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Schlusslesung des Buches machte ich auch mal draussen.

Aber viel mehr vom Inhalt verrate ich nicht. Das Buch ist reich illustriert von Felix Kindelán. Der in Berlin geborene Illustrator mit deutsch-kubanischen Wurzeln hat treffende und sehr lustige Zeichnungen geschaffen, an denen ich meine Freude habe. Ihr hoffentlich auch. Das Buch erscheint im Helvetiq-Verlag in Zusammenarbeit mit den Schweizer Wanderwegen und in den Sprachen Deutsch und Französisch. Und ganz wichtig: Hier könnt ihr es bestellen.

Deutsch oder Französisch? Das Buch erscheint in zwei Sprachen. In der Schweiz, in Deutschland und Frankreich.