Rémy, der Wanderpapa

Papa sein macht Spass – fast immer jedenfalls. Doch wenn Papa wandert, dann meistens. Darum wandert er immer weiter. Mit den Kids – und ab und zu auch ohne.

rkWandern mit Kindern ist eine Herausforderung. Plötzlich steht nicht mehr das Wandern an sich im Mittelpunkt, sondern das Erlebnis, die Abwechslung. Ein rauschender Wasserfall, eine Burgruine, ein Kletterbaum, eine sagenumwobene Höhle oder einfach nur das Zvieri im Bergrestaurant zählen für Kinder mehr als alles andere. Es reicht ihnen nicht, einfach nur gerne unterwegs zu sein.

Mit der Geburt des ersten Kindes ist nicht Schluss mit dem Hobby Wandern. Es verändert sich nur die Art des Wanderns. Zeit haben ist plötzlich das A und O. Solange die Kinder nicht gedrängt werden müssen, ist alles in Ordnung. Gestresste Papas sind uncool.

Auf meinen Wanderungen begleiten mich meine Frau und meine drei Kinder: der zehnjährige Zwergenkönig, die siebenjährige Zauberfee und der dreijährige Lichterprinz – natürlich immer in wechselnder Besetzung, je nach Möglichkeiten und Tageslaune.